Die Erweiterung der Europäischen Union – Chancen für deutsche Unternehmen

Die Erweiterung der Europäischen Union - Chancen für deutsche UnternehmenDie Europäische Union ist um die Staaten Estland, Lettland, Litauen, Polen , Ungarn, Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Zypern, Malta, Bulgarien und Rumänien und die Türkei nähern sich der EU kontinuierlich an.

Mit diesem Zusammenschluss bieten sich neue Märkte und damit neue Chancen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen.

Die Europäische Kommission unterstützt diesen Prozess durch diese Informationskampagne der Generaldirektion Unternehmen und durch das Netzwerk der deutschen Euro Info Centres für Unternehmen u.a .

Die 34 deutschen Euro Info Centres unterstützen mit unterschiedlichen Maßnahmen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Suche nach neuen Chancen in den neuen Märkten.

Die Maßnahmen:

1. Aktuelle länder- und branchenspezifische Informationen werden in dieser Internetpräsentation speziell für deutsche KMU veröffentlicht.
2. Die deutschen Euro Info Centres organisieren eine Vielzahl von regionalen Veranstaltungen und Seminaren für mittelständische Unternehmen.
3. Im Rahmen von 9 deutschlandweiten Business Clubs finden intensive Beratungen sowie Gespräche zwischen KMU mit vergleichbaren Interessen am Erweiterungsprozess statt.

Der Nutzen der Erweiterung für KMU

Der ökonomische und politische Nutzen der Erweiterung zeichnet sich schon seit einigen Jahren ab:

1. Wirtschaftliche Reformen und der Demokratisierungsprozess in den Beitrittsstaaten haben eine sehr rasche Entwicklung angenommen. Die Annäherung an europäische Standards erleichtert die Zusammenarbeit zwischen den deutschen und den osteuropäischen Märkten.

2. Die alten EU-Staaten verzeichnen extreme Exportüberschüsse im Handel mit den neuen EU-Ländern und den weiteren Beitrittsstaaten. Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Sozialversicherungssysteme der EU – Mitgliedsstaaten werden dadurch stabilisiert. 2000 betrug dieser Exportüberschuss über 27 Milliarden Euro. Durch die günstige geografische Lage sowie durch seine exportorientierte Industrie profitiert Deutschland im besonderen Maße von der Erweiterung. Durch den Erweiterungsprozess bedingten Abbau von Handelshemmnissen zwischen den unterschiedlichen Nationen wird die wirtschaftliche Zusammenarbeit noch stärker dynamisiert.

3. Nach dem Erweiterungsprozess ist Europa der größte Binnenmarkt der Welt. Unternehmer, Händler und Investoren können in diesem Markt nach einheitlichen Regeln und Verfahren agieren: Das Kartell- und Wettbewerbsrecht, das Urheberrecht sowie das Recht am geistigen Eigentum schaffen eine gewisse Chancengleichheit für alle KMU in Europa.

Um der Europäischen Union beitreten zu können, müssen alle Beitrittsstaaten bestimmte wirtschaftliche und politische Bedingungen, die sogenannten „Kopenhagener Kriterien“, erfüllen. Ein zukünftiges Mitgliedsland hat demnach folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
– Stabilität der Institutionen, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte sowie Achtung und Schutz von Minderheiten

– Eine funktionierende Marktwirtschaft

– Die Übernahme der gemeinschaftlichen Regeln, Standards und Politiken, die die Gesamtheit des EU – Rechts darstellen.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0